Fotos: Adobe Stock (Oatawa, Ljupco Smokovski, Rawpixel.com)

Gesundheit, Bildung, Soziales

Sind die Uelzener Praxen und das Klinikum im Hinblick auf Vorsorge, Notfall und Alltagsbeschwerden gerüstet? Lernen Menschen von 0-99 Jahren gut und gern in Uelzen? Finden Ihre jüngsten und ältesten Familienmitglieder passgenaue Betreuungsangebote? Haben Sie Orte und Räume, um sich mit Freunden und Gleichgesinnten zu treffen können?

Warum ist das Thema wichtig?

Bildung, Betreuung, Soziales und Gesundheit sind zentrale Aufgaben der kommunalen Daseinsvorsorge. Mit Blick auf den demografischen Wandel gilt es, Bedarfe zu planen, passende Angebote zu entwickeln und auch im Notfall tragende Strukturen zu fördern.

Chancengerechtigkeit für Menschen mit Handicap, Migrationshintergrund oder mit sozialen Herausforderungen sind ebenso Teil einer vielfältigen Stadtgesellschaft wie Familien, Kinder, Jugendliche und Senioren. Deshalb müssen Angebote, Dienstleistungen und Einrichtungen für ALLE zugänglich sein.

Zugang, Teilhabe und Mitwirkung an gesellschaftlichen Aktivitäten fördern Austausch, Verständnis und Respekt aller, stärken den Zusammenhalt und mindern das Risiko, dass eine Gesellschaft auseinanderdriftet. Schule, Bildung, Weiterbildung und offene Orte für Engagement, Ideen und Miteinander sind wichtig für das Gemeinwohl der Hansestadt Uelzen.

Ausgewählte Leitfragen im Stadtentwicklungskonzept:
  • In welchen Stadt- und Ortsteilen ist eine Qualifizierung oder Erweiterung von Bildungseinrichtungen erforderlich?
  • Wie können vorhandene Standorte vorausschauend an sich verändernde Bedürfnisse angepasst bzw. sinnvoll um weitere Angebote ergänzt werden?
  • Erfüllen die Schulen und Kitas der Hansestadt auch künftig die Anforderungen und Ansprüche an eine zukunftsgerichtete, pädagogische Arbeit? Wie kann dem steigenden Bedarf an Betreuungsangeboten und Kita-Plätzen begegnet werden?  
  • Welche Lehren können im Hinblick auf die Gesundheitsversorgung aus der Corona-Pandemie gezogen werden?
Ergebnisse